Kaminofen und Schornstein verbinden

Sobald alle Voraussetzungen zum Anschluss des Kaminofens gegeben sind, also der Aufstellung nichts im Wege steht, kann der Kaminofen mit dem Schornstein verbunden werden. Vorher sollten auch hier gewisse Abmessungen vorgenommen werden, damit das Rauchrohr und die zu durchbrechende Wand nicht in Konflikt geraten. Dies sollte im Idealfall von einem Fachmann durchgeführt werden. Dabei ist es immer hilfreich, mit seinem Schornsteinfegermeister Kontakt auftzunehmen. Der Abschluss des Kaminofens an den Schornstein ist in drei einfachen Schritten zu bewältigen.

Schritt für Schritt zum Anschluss des Ofens

1. Schritt: Positionierung und Maße nehmen
Um die Position der Wandmuffe (Rauchrohranschluss) und die Länge des Ofenrohres abmessen zu können, sollte der Kaminofen an die Position gestellt werden, an der dieser dauerhaft vorgesehen ist. Die Wandmuffe sollte bei Einzeichnung umgedreht werden und direkt an der Wand anliegen. Sobald alle Maße genommen und richtig Eingezeichnet wurden, kann der Wanddruchbruch mit einer Kernbohrung erfolgen (auch hier gilt: Von einem Fachmann durchführen lassen!).
2. Schritt: Durchbruch und Einsetzen des Rauchrohranschlusses
Durch eine Kernbohrung kann man von vorn herein dafür sorgen, dass der Anfallende Schmutz auf ein Minimum reduziert wird. Außerdem ist diese deutlich präziser und wäre somit genau auf die Abmessungen zugeschnitten. Der Durchbruch kann aber je nach Wandmaterial auf mit anderen Gerätschaften bewerkstelligt werden. Sobald der Durchbruch erledigt ist, wird es Zeit die Wandmuffe zu Installieren. Diese sollte mit einem passenden Mörtel befestigt werden. Auch hierbei ist es wichtig, mit höchster Präzision zu arbeiten. Der Anschlussstutzen muss mit der Schornsteinbegrenzung bündig sein und darf nicht darüber hinaus ragen. Damit der Mörtel aushärten kann, sollte man im Anschluss bis zu einen Tag warten.
3. Schritt: Zusammenführen der Einzelteile
Sobald die Wandmuffe gut in der Wand integriert ist, sollte der Kaminofen samt Bodenplatte zurechtgerückt werden. Danach kann das Ofenrohr zusammengesteckt und die Wandmuffe mit dem Kaminofen verbunden werden. Durch das enorme Gewicht des Kaminofens, ist es ratsam, die letzten Schritte mit einer helfenden Hand zu unternehmen.
Wie ein Kaminofen letztendlich anzuschließen ist, hängt auch von der individuellen Bauart des Ofens ab. Es gibt Kaminöfen, die für jemanden mit guten handwerklichen Kenntnissen und Fähigkeiten sogar selbst angeschlossen werden können. Andererseits ist das hinzuziehen von Fachpersonal die vernünftigere Variante. Das Einbeziehen des zuständigen Schornsteinfegers ist in jedem Fall unausweichlich.

 Reinigung der Abgasanlage

Der Schornstein wird in der Regel nach Anschluss des Kaminofens zweimal jährlich durch den Schornsteinfeger gereinigt. Diese Bestimmung gilt nur für Kaminöfen, die trotz Zentralheizung verbaut wurden. Also die nicht primär zum heizen des Wohnraumes dienen. Sollte der Kaminofen ausschließlich zum Heizen verwendet werden, wird der Schornstein dreimal jährlich gereinigt.

Achtung: Der Rauchrohranschluss wird nicht automatisch mitgereinigt. Durch gewisse Vorrichtungen, kann man die Reinigung des Ofenrohres selbst durchführen. Es besteht auch die Möglichkeit, den Schornsteinfeger damit zu beauftragen. Dies würde allerdings auch Kosten verursachen.